Anmelden | Sitemap | Impressum | Suche

Aktuelles
AGs und Betreuung
Eltern
Europaschule
Bilingualer Unterricht und_Sprachen
Neue Kooperation der Detmolder Europaschulen
Nachhaltigkeitsprojekt aus_dem bilingualen Politik_unterricht
Exkursion des bilingualen_Politikunterrichts der_Jahrgangsstufe 8
Internationale Projekte und_Partnerschaften
Teilnahme an Projekten und_Wettbewerben
Auslandspraktika
Veranstaltungen zum_Europatag
Internationale Sprachzertifika-_te
Fahrten und Austausche
Formulare
Förderung
Kontakt
Kooperationen
Lehrer
Mensa
MINT
Presse
Schule
Schüler
Unterricht
Veranstaltungen
Wettbewerbe
Lernplattform
IServ

Regionalen, nachhaltigen Anbau live erleben

Im Zusammenhang mit unserer Teilnahme am sustainability project hatten wir, der Politik-Englisch-Kurs II aus der 8 und Frau Schnoor, heute bei strahlendem Sonnenschein spontan die Gelegenheit, bei der Erdbeerernte auf dem Lohmannshof dabei zu sein.

Frau Gurcke und Frau Mechsner vom Europateam der Stadt Detmold filmten dort heute mit der 360Grad-Kamera für die Nachhaltigkeitskampagne der Stadt und hatten uns eingeladen, dazuzukommen. Hier konnten wir erleben, wie regional und nachhaltig Obst angebaut wird. Der Werkstattleiter Herr Spinn und eine Lebenshilfe-Mitarbeiterin erklärten uns unter anderem, wie man Stroh auf die Erdbeerfelder aufbringt (weshalb diese im Englischen „strawberries“ heißen!) und beantworteten weitere Fragen der Schüler*innen.

Sebastian, Azees, Ben und Augustin erklärten sich spontan bereit, auch selbst mit anzupacken und pflückten Erdbeeren, die sie anschließend auf kürzestem Weg direkt in den Hofladen brachten. Zur Belohnung durften wir dann auch ausgiebig von den Erdbeeren probieren. 

Hier noch ein englischer Text von Luca und Sebastian, in dem sie den Lohmannshof bzw. die Arbeit der Lebenshilfe dort und an anderen Detmolder Standorten näher beschreiben:

The Lebenshilfe, or “life help”, Detmold e.V. helps disabled persons and produces organically grown fruit and vegetables. They have big fields where disabled people can work. At “Gut Johanettental”, they harvest fruit from their own orchards, at the “Lohmannshof” they harvest fruit and vegetables from their fields, and at the “Stöltingshof” they harvest fruit and make compost.

There is also a place where they make fruit juice and cider, four plant nurseries and a school where the workers can train for their jobs. They also have a shop where they sell their produce. All in all, 145 people with mental and/or physical disabilities work in these facilities, as well as 23 regular workers and four volunteers.

Everything that is grown at the Lebenshilfe farms and nurseries is certified organic.

When the produce is harvested, part of the plums, apples, strawberries and other fruit go straight to their own shop, whereas the other half is made into juice, syrups and jams. They also produce sauces for the local industry. The Lebenshilfe also has their own cider mills. Additionally, their team cares for a big part of the Detmold outdoor museum and tends to the gardens, fields and orchards there.

Everything is produced using the highest hygienic and technical standards.