Anmelden | Sitemap | Impressum | Suche

Aktuelles
Arbeitsgemeinschaften
Eltern
Europaschule
Fahrten und Exkursionen
Formulare
Förderung
Kontakt
Kooperationen
Lehrer
Lernplattform
Mensa
Presse
Schule
Schüler
Unterricht
Übermittagbetreuung
Veranstaltungen
Wettbewerbe
Sie befinden sich hier: Aktuelles / 

SG-Schülerinnen berichten über ihre Erfahrungen bei "Pulse of Europe"

Seit 2016 gehen dank der Bürgerinitiative "Pulse of Europe" in mehr und mehr Städten in Deutschland und anderen europäischen Staaten Menschen für den Fortbestand europäischer Zusammenarbeit auf die Straße. Nun hat diese Bewegung auch Detmold erreicht und als Europaschule ist auch das SG an prominenter Stelle vertreten.

Bei der ersten Detmolder Kundgebung am 23. April berichteten drei SG-Schülerinnen darüber, wie Europa sie in und außerhalb der Schule bewegt. Sophie Gurcke (EF) berichtete über ihre Erlebnisse im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung und Amelie Pasmanns und Johanna Brand (9s) stellten vor, wie ihre Klasse im Rahmen des Projekts "Europa macht Schule" den europäischen Gedanken erfahren konnte.

Umfassendere Hintergrundinformationen liefert ein Artikel der LZ vom 24.4.17:

 

 

DELF-Prüfung 2017

DELF ? Damit Europa Leichter Fällt!

Das meinen auch die acht Schülerinnen und Schüler des Stadtgymnasiums (Stufen EF bis Q2), die in diesem Jahr erfolgreich das international anerkannte französische DELF-Diplom erworben haben. Davon erreichten dieses Mal sogar 3 Schülerinnen das zweithöchste mögliche Anforderungsniveau C1, das sogar das mit dem Abitur erreichte Niveau B2 übertrifft und sonst an Universitäten abgelegt wird. Bravo!!!

Ungeachtet des vollen Stundenplans übten sich die DELF-KandidatInnen unter Anleitung von Französischlehrerin Miriam Bruns und Fremdsprachenassistentin Melissa Delhaye einmal wöchentlich in den verschiedenen Kompetenzen von Hörverstehen über Schreiben bis Sprechen und absolvierten im Januar und Februar dieses Jahres die schriftlichen und mündlichen Prüfungen.

Ihr Einsatz hat sich gelohnt! Schulleiter Christian Kleist vergab jetzt die Prüfungsbescheinigungen an alle AbsolventInnen. Die endgültigen Diplome kommen erst später und sind dann lebenslang und weltweit gültig.

EIN ECHTER TRUMPF AUF DEM WEG

IN DIE INTERNATIONALE STUDIEN- UND BERUFSWELT!!

 Im Bild von links nach rechts:

Frau Delhaye, Lorina Schäfer (B1), Lino Vnoszek (B2), Antoine Brun (B1), Birke Amarell (C1), Lara Stukenbrock (C1), Anna Lena Reichler (C1), Frau Bruns.

Nicht im Bild: Carla Hamacher (B1), Lea Schmidt (B1)

SG-Delegation bei der Regionalen Auswahlsitzung des EYP in Frankfurt/Main

Eine leider krankheitsbedingt dezimierte Delegation vertrat vom 6. bis 9. April das Stadtgymnasium bei der Regionalen Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments in Frankfurt/Main. Erst fünf und schließlich vier Schülerinnen und Schüler der Q1 setzten sich in der Rhein-Main-Metropole vornehmlich mit wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Themen auseinander. Zum Einstieg lernten die gut 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zumeist aus Bundesländern in der Mitte Deutschlands, aber auch aus dem europäischen Ausland angereist waren, einander spielerisch beim Team Building kennen. Mit dem so genannten Euro Village, bei dem die Detmolder Gruppe die Aufgabe erhielt, Serbien zu repräsentieren, kam der europäische Gedanke auch in kulinarischer Form zum Tragen. Nach einem Tag mit Ausschussarbeit, um Resolutionen zu erarbeiten, folgten an den beiden letzten Tagen der Sitzung die Debatten in der parlamentarischen Vollversammlung, bei der die Resolutionen nach den Regeln des Europäischen Parlaments debattiert wurden - all das in englischer Sprache.

Auch wenn am Ende inmitten einer hochklassigen Konkurrenz andere Schulen mit Blick auf die Qualifikation für die Nationale Auswahlsitzung den Vorzug erhielten, dürfen die Vertreter des SG - Simon Brink, Alyssa Nüse, Liv Schürmann und Hayal Yalcin - stolz auf das Geleistete sein und können auf ein sehr arbeits-, aber auch ereignisreiches Wochenende zurückblicken.

    

    

SG-Austauschgruppe mit vielen Eindrücken von "Down under"

17 Schülerinnen und Schüler der EF und Q1 besuchten im Februar und März 2017 das andere Ende der Welt - Australien. Neben dem australischen Schulalltag im Lakeside College in Pakenham vor den Toren Melbournes blieb auch genug Zeit, Land und Leute näher kennen zu lernen. So stand unter anderem ein mehrtägiger Ausflug nach Sydney auf dem Programm. Die Austauschgruppe und die sie betreuenden Lehrerinnen, Frau Rosa und Frau Wöhler, genossen den australischen Sommer und kehrten mit vielfältigen Eindrücken von "down under" zurück.

Bilinguale Klasse 9s überzeugt mit Trump-Film für "Europa macht Schule"

Mittlerweile ist die Teilnahme der bilingualen 9. Klasse am Projekt "Europa macht Schule" am Stadtgymnasium eine gute Tradition. Auch in diesem Jahr ermöglichte die Kooperation mit einem internationalen Gaststudenten, Robin Morieux aus Frankreich, und der Universität Bielefeld den Schülerinnen und Schülern einen sehr persönlichen Blick auf Europa.

Robin Morieux, der für ein Jahr in Bielefeld Psychologie studiert, besuchte mehrere Male den bilingualen Politikunterricht und berichtete u.a. von seiner Teilnahme an der Nuit-debout-Bewegung, einer Protestbewegung, die sich zu Beginn des Jahres 2016 in vielen französischen Großstädten formierte, um sich auf Straßen und Plätzen mit Vertretern aller Altersgruppen und Schichten neben ihrem Auslöser, der Arbeitsgesetzgebung, mit vielen anderen aktuellen Fragestellungen zu befassen.

Ausgehend von diesen Erfahrungen entwickelte sich zusammen mit der Klasse und ihrem Politik-Lehrer, Herrn Reuter, die Projektidee, ähnlich wie in Frankreich selbst gewählte Themen nach den Regeln der Nuit-debout-Bewegung zu diskutieren. Schnell kristallisierten sich Umweltschutz, Rassismus und Ausgrenzung sowie die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump als die politischen Themen heraus, die einen Großteil der Klasse aktuell am meisten bewegen.

Nach arbeitsteiliger Recherche und Vorbereitung fanden in den Diskussionen insbesondere die speziellen Handzeichen als Mittel der non-verbalen Kommunikation ihre Anwendung. 

Parallel entwickelte eine Dokumentationsgruppe eine Idee für die Abschlusspräsentation in der Universität Bielefeld. Die Rechercheergebnisse sollten in Form eines Filmsketches in eine kreative Form gebracht werden. Mit großem Geschick verwandelte die Gruppe die Diskussionsthemen in eine gehaltvolle wie unterhaltsame Filmhandlung und bewies bei deren Umsetzung derart hervorragendes schauspielerisches und technisches Geschick, dass der Film demnächst womöglich als best-practice-Beispiel für Projektergebnisse bei "Europa macht Schule" eingesetzt werden wird.

Siehe auch LZ-Bericht vom 22.01.2017

Tanzshow „Thursday Night Fever“ 2017

LZ vom 09.02.2017

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Zeige Alben 1 bis 1 von 1
 

Mit einem Mausklick auf das Bild startet eine Diashow. Solange der Mauszeiger im Bild bleibt, stoppt die Diashow, beim Verlassen des Bildes mit dem Mauszeiger läuft sie automatisch weiter. Viel Spaß beim Betrachten!

Neues Profilmodell ab dem Schuljahr 2017/18

Im kommenden Schuljahr starten am Stadtgymnasium die neuen Profilkurse, die die bisherigen Profilklassen ersetzen.

Mit einem Klick auf die Grafik starten Sie eine Tour durch das neue Profilmodell.

Bedienung:

  • linke Maustaste oder Leertaste zum Vorwärtsblättern
  • rechte Maustaste oder Backspace-Taste zum Rückwärtsblättern
  • Klick auf die Foliennummer links oben für ein Inhaltsverzeichnis
  • Pos1-Taste für Übersicht (Startfolie)
  • In der Übersicht führt ein Mausklick auf einen Bereich direkt zur entsprechenden Folie.

Beispiele für das neue Profilmodell

Was bedeuten die verschiedenen Angebote konkret für den Weg Ihres Kindes am Stadtgymnasium?

In der nebenstehenden Präsentation zeigen wir am Beispiel von Nico, Mia, Wim und Bine, wie die Laufbahnen in den Profilkursen Naturwissenschaften, Musik, Wirtschaft und Gesellschaft bzw. im bilingualen Zweig aussehen könnten.

Das Stadtgymnasium geht als Europaschule ins neue Jahr

Nach intensiver Vorbereitung ist das Stadtgymnasium im Dezember als Europaschule zertifiziert worden. Als Qualitätssiegel des Ministeriums für Schule und Weiterbildung würdigt der Titel "Europaschule" das besondere sprachliche und interkulturelle Engagement des SG. Dies zeigt sich im fremdsprachlichen Angebot, dem bilingualen Zweig, internationalen Austauschfahrten, Projekten und Wettbewerbsteilnahmen mit fremdsprachlichem und interkulturellem Schwerpunkt, Auslandspraktika und vielem mehr.

Eines der jüngsten Beispiele für die Aktivitäten in diesem Bereich ist die neuerliche Teilnahme am Projekt "Europa macht Schule", bei dem das SG unlängst als eine der 10 engagiertesten Schulen Deutschlands ausgezeichnet wurde. Im diesjährigen Durchgang arbeitet die Klasse 9s im bilingualen Politikunterricht mit dem französischen Gaststudenten Robin Morieux, der derzeit an der Universität Bielefeld studiert, zusammen und setzt sich mit den aktuellen Protestaktivitäten vor allem französischer Jugendlicher und ihrer Bedeutung für das politische Leben in unserem Nachbarland auseinander.

Zudem erreichte die diesjährige Schülergruppe aus der Q1 dank ihrer Resolution mit Lösungsansätzen zur Flüchtlingsfrage die nächste Runde im Wettbewerb des Europäischen Jugendparlaments und wird daher Anfang April das SG bei der Regionalen Auswahlsitzung in Frankfurt/Main vertreten. 

 

 

Englisch-LKs der Q2 beim TOEFL-Wettbewerb "Go4Goal!"

Als TOEFL-Testzentrum war das Stadtgymnasium eingeladen, am diesjährigen "Go4Goal!"-Wettbewerb teilzunehmen. Die beiden Englisch-LKs der Q2 absolvierten dazu in der Aula den TOEFL-ITP-Test, der Fertigkeiten im Hören, Lesen und der Sprachbeherrschung abprüft.

Abgesehen von den im Rahmen des Wettbewerbs erworbenen Sprachzertifikaten hoffen die beiden Kurse, einen der ausgelobten Preise zu gewinnen. 

 

 

Sechstklässler nehmen erneut erfolgreich am Wettbewerb Bio-logisch teil

Wer kennt es nicht, das Kinderlied, in dem die Entchen ihr Köpfchen ins Wasser und ihr Schwänzchen in die Höh’ strecken? Aber hättet ihr gewusst, dass damit das Gründeln von Stockenten bei der Nahrungssuche, zum Beispiel im Detmolder Schlossgraben, beschrieben wird?
Diesen und anderen interessanten Fragestellungen sind SchülerInnen der jetzigen sechsten Klassen vor den Sommerferien im Rahmen des Wettbewerbs Bio-logisch nachgegangen. So wurden Versuchsprotokolle erstellt, um herauszufinden, ob Enten schneller schwimmen als laufen können oder mithilfe von 1-Cent-Münzen und Eis erforscht, weshalb Enten auch auf dem gefrorenen Schlossgraben im Winter nicht festfrieren.
Für ihre Teilnahme am Wettbewerb wurden die Sechstklässler jetzt vom Schulministerium NRW mit Urkunden geehrt. Wir sind stolz auf die durchweg guten Leistungen der Klasse 6n und gratulieren Jannika Elsner und Lina-Marie Wendt (beide 6m), die unter den mehr als 2.700 Einsendungen ihrer Altersklasse beide den 250. Platz belegten.
Jetzt freuen wir uns auf spannende Experimente im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Bio? Logisch!

EW-Kurse beim 3. Demokratietag NRW in Dortmund

Verantwortung übernehmen, Werte und Regeln verhandeln und sich aktiv an der Demokratie beteiligen - all das muss in der Schule gelebt und gelernt werden.
Aus diesem Grund haben die Leistungskurse und der Grundkurs Erziehungswissenschaften der Q1 gemeinsam am diesjährigen 3. Demokratietag NRW an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund-Brackel teilgenommen.

Nach Abschluss der Unterrichtsreihe “Moralische Entwicklung am Beispiel des Just-Community-Konzeptes im Anschluss an Kohlberg“ konnte zusammen mit mehr als 300 anderen SchülerInnen sowie PädagogInnen aus ganz NRW ein praxisnaher Zugang zur Thematik erfolgen. So fanden insbesondere die Sessions “Love is a human right!”, “Rechtsextremismus – Erlebniswelt und Aktivitäten kritisch reflektieren” oder „Trump – und dann?“ bei den ErziehungswissenschaftlerInnen großen Zuspruch und es wurde eifrig mitdiskutiert. Den Abschluss des lehrreichen Demokratietages bildete eine Podiumsdiskussion mit Schulministerin Sylvia Löhrmann und Fußballprofi Neven Subotic.

Maria Schrader mit dem LiteraturBüro OWL zu Gast im Stadtgymnasium

Die Lesung zum Buch  „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ von Olga Grasnowa fand am 10.11. in der Aula des Stadtgymnasiums Detmold statt. Neben Vertreterinnen und Vertretern der Sparkasse, des Freilichtmuseums, des LiteraturBüros Ostwestfalen-Lippe, die seit zehn Jahren in Kooperation Lesungen im Rahmen der Lesereihe „Dorfgeschichten“ ermöglichen, und der LZ waren ebenfalls rund 210 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (EF, Q1, Q2) anwesend.

Das Buch handelt von einer jüdischen Aserbaidschanerin, namens Mascha, die sich nach einem schweren Schicksalssachlag und eingeholt von ihrer Vergangenheit auf Heimatsuche nach Israel begibt, bis es sie am Ende nach Palästina verschlägt.

Die Darbietung des Buches selbst übernahm die angesehene deutsche Schauspielerin und Regisseurin Maria Schrader, die noch am Abend zuvor mit dem Herbert-Strate Preis ausgezeichnet wurde und für die Lesung extra nach Detmold angereist ist, direkt in unsere beschauliche und gemütliche Aula des Stadtgymnasiums Detmold. Diese wurde, um Atmosphäre zu schaffen und uns auf die folgende Lesung einzustimmen, so beleuchtet, dass die Scheinwerfer allein den Tisch und den Stuhl, auf dem Frau Schrader später sitzen würde, auf der Bühne beleuchteten und das Publikum somit im gedämpften Licht saß.

Gleich zu Anfang der Lesung gab es eine kleine Einführung zum Inhalt des Buches durch Frau Dettmer vom LiteraturBüro. Ebenfalls haben wir einen kurzen Überblick über den Konflikt zwischen den Israelis und Palästinensern im Nahen Osten, wo sich später auch die Hauptfigur des Buches befinden wird, erhalten. Dieses empfand ich als sehr hilfreich, da es mir half die Charaktere in ihren Handlungen nachzuvollziehen.

Als Maria Schrader dann übernahm, um das Buch vorzustellen, wirkte sie sehr sympathisch und aufgeschlossen. Die Vortragsweise empfand ich ebenfalls als sehr angenehm, da sie eine sanfte Stimme besitzt. Sie machte während der Lesung sogar ab und zu eine Pause, um gewisse Begriffe zu erklären, so dass jeder dem Verlauf des Buches folgen konnte.

Im Anschluss forderte uns Maria Schrader auf Fragen zu stellen, entweder zum Buch oder auch zu ihrem Beruf als Schauspielerin. Es entstand eine interessante Diskussion zwischen uns Schülern und unter anderem Frau Schrader darüber, ob und wie weit die historische Verantwortung Deutschlands für den Tod von Millionen Juden die jetzige Beziehung zum israelischen Staat bestimmt und bestimmen sollte, da die Kritik aufkam, dass das Buch vielleicht dazu neige ein bestimmtes Bild Israels zu kreieren. Während dieser Diskussion brachte Frau Schrader persönliche Erfahrungen, die sie in Israel bzw. mit diesem Thema gemacht hat, ein und hörte sich auch geduldig und interessiert die Schülermeinungen dazu an.

Im Großen und Ganzen empfand ich die Lesung als sehr gelungen. Die Thematik des Buches und die Vortragsweise haben es sehr interessant und informativ für uns Schüler gemacht und hat den Einen oder Anderen auch dazu angeregt sich eine Meinung zu bestimmten Thematiken zu bilden.

Lejla Hoxha (Q2)

Kammermusikkonzert am Stadtgymnasium

Am Mittwoch, dem 09. November, gab es eine Premiere am Stadtgymnasium.

Im Rahmen eines Kammerkonzertes absolvierte Aylin Sayin, Schülerin der Q2, den praktischen Teil ihrer "Besonderen Lernleistung" im Fach Musik.
Die "Besondere Lernleistung" ist quasi eine Art fünftes Abiturfach, in dem Schülerinnen und Schüler neben der "Erarbeitung und Präsentation eines künstlerischen Produkts den Nachweis wissenschaftspropädeutischen Arbeitens und ästhetischer Reflexionsfähigkeit" erbringen müssen. Letzterer findet u.a. im Rahmen einer weiteren Prüfung im Rahmen des mündlichen Abiturs im Mai nächsten Jahres statt.
Aylin Sayin wurde bei der Aufführung ihres "künstlerischen Produkts", namentlich Werke von Bach, Debussy und Wolf, von ihrer Mitschülerin Bettina Erle unterstützt. Bettina Erle bereicherte das Konzert auch als Solistin.
Des Weiteren konzertierten auch noch weitere Musiker und Musikerinnen aus der Lehrerschaft des Stadtgymnasiums.
Daniel Schmoranz brachte mit viel Einfühlungsvermögen Lieder des amerikanischen Komponisten Stephen Foster und von Richard Straus zu Gehör.
Lennart Hoyer, derzeit im Praxissemester am Stadtgymnasium und am Landestheater Detmold engagiert, bot unter anderem einen Auszug aus der "Dichterliebe" Robert Schumanns dar.
Den Abschluss bildete die dreisätzige Sonate für Klarinette und Klavier von Francis Poulenc, die Christiane Wortmann und Michael Schmidt mit Raffinesse interpretierten.

                  

Die Protagonisten (v.l.): Michael Schmidt (Klavier), Christiane Wortmann (Klarinette), Daniel Schmoranz (Gesang), Aylin Sayin (Querflöte) Bettina Erle (Klavier) und Lennart Hoyer (Gesang)

Auszeichnung des SG als eine der engagiertesten Schulen Deutschlands beim Festakt "10 Jahre Europa macht Schule"

Seit 2006 organisiert der Verein "Europa macht Schule" unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten sowie mit der Unterstützung des Bundesbildungsministeriums, des DAAD und der Kultusministerkonferenz das gleichnamige Programm, das internationale Gaststudierende an deutschen Hochschulen mit Schulklassen in der Nähe ihrer deutschen Universität in Kontakt bringt und beiden Seiten über Unterrichtsprojekte einen Einblick in die Welt des jeweils anderen eröffnet. 

 

Seit 2011 ist auch das Stadtgymnasium mit dabei. Im Rahmen des bilingualen Politikunterrichts von Frau Schnoor hat jeweils die bilinguale 9. Klasse mit Studierenden der Universität Bielefeld an dem Programm teilgenommen. Dank seiner auch als sehr gehaltvoll erachteten Projektergebnisse wurde daher das Stadtgymnasium beim Festakt zum 10jährigen Bestehen von "Europa macht Schule" in Berlin mit einem Preis als eine der 10 engagiertesten Schulen Deutschlands ausgezeichnet. 

Darüber hinaus wurde der letztjährige Detmolder Beitrag - ein Film der damaligen bilingualen Klasse 9s - als eine von zwei Darbietungen in den Festakt integriert. Stellvertretend für die beteiligten Schülerinnen und Schüler stellten Carla Hamacher und Robin Kracht (beide EF) nicht nur den Film, sondern auch die Gedanken hinter der selbst konzipierten und in englischer Sprache verfassten Handlung zum Thema Globalisierung sowie dessen technische Umsetzung vor.  Begleitet wurden sie dabei von zwei weiteren Teilnehmern an "Europa macht Schule" vergangener Jahre - Anna Böhnisch und Sanjay Lietzau (beide Q2) - sowie ihrer Fachlehrerin Frau Schnoor. 

 

  

Gemeinsamer Spielenachmittag als Zeichen der Integration

Um die Gemeinschaft in der Schule zu stärken, organisierte die SV einen
Spielenachmittag mit den Internationalen Klassen.
Verschiedene Gemeinschaftsspiele wie "Sackhüpfen" oder "Reise nach
Jerusalem" brach schnell das Eis zwischen allen Schülern.
Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt! Die "Ik-Schüler" haben
einen großen Teil zu dem Fest beigetragen, indem sie sowohl alle Schüler
als auch die SV-Lehrer mit selbstgebackenen Kuchen versorgten. Bereits
im letzten Schuljahr entwickelten sich Patenschaften zwischen Schülern
vom Stadtgymnasium und den Internationalen Klassen. Gemeinsames
Erledigen der Hausaufgaben und Verbringen der Mittagspausen half den
Schülern schon früh, sich in unserer Schule zu orientieren und
einzuleben. Alle Paten waren herzlich eingeladen, um sich noch besser
mit den anderen Schülern kennenzulernen und auszutauschen.
Dieser Nachmittag bleibt allen in guter Erinnerung und wir freuen uns
schon auf das nächste Fest .. :-)

Impressionen vom Sommerfest:

Australische Schülergruppe zu Besuch am SG

Bereits zum zweiten Mal besuchte eine Gruppe des Lakeside College in Peckenham/Melbourne das Stadtgymnasium. 18 Schülerinnen und Schüler lernten nicht nur den Unterricht an einer deutschen Schule kennen, sondern erlebten auch die Gastfreundschaft in Detmolder Familien und schlossen Freundschaft mit ihren deutschen Partnern aus den Klassen 9s, EF und Q1.

Gemeinsam besuchten die Schülerinnen und Schüler bei wunderschönem Herbstwetter sowohl das Detmolder Schloss als auch das Freilichtmuseum.

Im Februar/März 2017 werden zum ersten Mal SG-Schüler im Rahmen eines Austauschs nach Australien reisen.

SG-Schüler präsentieren Film beim Festakt „10 Jahre Europa macht Schule“ in Berlin

Seit 10 Jahren besteht das Programm „Europa macht Schule“ (EMS), das vom DAAD und dem Bundesbildungsministerium gefördert wird. Internationale Gaststudierende besuchen ihnen zugewiesene Partnerschulen und bringen Schülerinnen und Schülern ihr Heimatland und ihre Sichtweisen auf bestimmte Themenstellungen in einem Unterrichtsprojekt näher.

Seit mittlerweile sechs Jahren nimmt das Stadtgymnasium in Kooperation mit Studierenden der Universität Bielefeld mit der bilingualen Klasse 9 an dem Programm teil. Für diese kontinuierliche Mitarbeit und seine Projektergebnisse wird am 19. September 2016 das Stadtgymnasium im Rahmen eines Festakts zum 10jährigen Jubiläum in Berlin als eine der zehn engagiertesten Schulen in ganz Deutschland ausgezeichnet. Zudem werden zwei Schüler der jetzigen EF, Carla Hamacher und Robin Kracht, den im letzten Jahr u.a. von ihnen selbständig erstellten englischsprachigen Film zum Thema Globalisierung als eines von zwei Modellprojekten im Rahmen des Festakts vorstellen. Frau Schnoor als die betreuende Lehrkraft im bilingualen Politikunterricht und zwei EMS-erprobte Schülervertreter aus der Q2 – Anna Böhnisch und Sanjay Lietzau – sind ebenfalls eingeladen, das Stadtgymnasium bei der Jubiläumsfeier zu repräsentieren.

Schüleraustausch mit La Réunion dank des Brigitte Sauzay-Programms

Nancy, Arthur, Aurélien und Hugo aus der 8. Klasse des Collège Raymond Verges in La Possession auf La Réunion haben es gewagt und die 10 000 km Reise nach Detmold unternommen. 3 Monate zwischen den Oster-und Sommerferien 2016 waren sie Schüler des Stadtgmnasiums um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und die deutsche Kultur kennenzulernen.

Nachdem sie 3 Monate lang Schulalltag und Freizeit mit ihren  Austauschpartnern gemeinsam verbracht und Freundschaft geschlossen haben, freuen sich Jessica, Arthur, Lennart und Philipp aus der jetzigen 9w  auf ihren Gegenbesuch von Herbst bis Weihnachten auf La Réunion.

Genauso wie ihre Austauschpartner werden sie in das Sprachbad der Fremdsprache  eintauchen und neben der einmaligen Natur auf dieser Insel im Indischen Ozean das selbstverständliche friedliche Miteinander unterschiedlicher Kulturen und Religionen erleben; denn La Réunion ist nicht nur der südlichste Punkt Europas sondern gehört als französisches Departement zur EU.

Aktion Schulgestaltung

Gemeinsam stark